Schüßler Salze für den Hund

Von Dr. Helga Grafe



Viele Menschen interessieren sich für Schüssler Salze und haben gute Erfolge damit. Wir betrachten unsere Hunde oft als Familienmitglieder und möchten deshalb die Salze gerne auch bei unseren Tieren anwenden. Da der Hundeorganismus aus den gleichen Grundstoffen wie der menschliche Organismus besteht, benötigt auch der Hund Mineralsalze. Er kann ebenfalls einen Mangel an diesen Salzen haben oder an einer Verteilungsstörung im Körper leiden. Somit können die biochemischen Mineralsalze in allen Lebensphasen eingesetzt werden.

In diesem Artikel möchte ich gerne auf einige Lebensphasen der Hunde eingehen, bei denen mir der Einsatz von Schüssler Salzen sinnvoll erscheint.


Der junge Hund

Ein junger Hund benötigt eine ausreichende und ausgewogene Nährstoffzufuhr, seinem Alter gemäss ein bestimmtes Mass an Bewegung, sozialen Umgang, wie auch manchmal eine strenge Hand. Um den Hund während seiner Entwicklungsphasen mit neuen Eindrücken, Erfahrungen und Erziehungsanforderungen zu unterstützen, ist es empfehlenswert folgende Schüssler Salze einzusetzen: Nr.1 Calcium fluoratum, Nr.2 Calcium phosphoricum, Nr.4 Kalium chloratum und Nr.7 Magnesium                                                                                                                                                                

Mein Tipp: Ein Welpe macht viel Arbeit. Geduld und Ausdauer sind gefragt und bei so manchem Hundehalter ist enormer Stress angesagt. Nehmen Sie selbst zum Ausgleich Schüssler Salz Nr.5 Kalium phosphoricum und Nr.7 Magnesium phosphoricum. Eine Gemeinsamkeit schafft emotionale Verbindung.

Zur Unterstützung beim Zahnen gibt man dem Jungtier folgende Mischung: Nr.1 Calcium fluoratum, Nr.3 Ferrum phosphoricum, Nr.5 Kalium phosphoricum und Nr.8 Natrium chloratum Sollte es beim Zahnen trotzdem noch Schwierigkeiten haben kann man zusätzlich Nr.22 Calcium carbonicum geben.


Impfung

Ein wichtiger Aspekt ist die Impfung. Man kann sich streiten, ob die vielen Impfungen wirklich alle sinnvoll für den einzelnen Hund sind. Fakt ist aber, dass bestimmte Impfungen wichtig sind. Lassen Sie sich beim Veterinärmediziner über die jeweilige Impfung aufklären. Um eventuell auftretende Impfreaktionen zu beeinflussen, stehen einige Salze zur Verfügung : Nr.4 Kalium chloratum ist beim Auftreten von Knötchen an der Einstichstelle anzuwenden, Nr. 7 Magnesium phosphoricum gegen Juckreiz, Nr. 8 Natrium chloratum bei allergischen Reaktionen mit Hautschwellungen und Wasseransammlungen. Hier kann auch die lokale Anwendung von Schüssler Salben sinnvoll sein.

Zur Vorbeugung auf die nächste Impfung und danach, können je drei Tage davor und nachher, folgende Salze gegeben werden: Nr.2 Calcium phosphoricum, Nr.3 Ferrum phosphoricum, Nr.4 Kalium chloratum, Nr.8 Natrium chloratum und Nr.20 Aluminium sulfuricum

Zusätzlich für die Ausleitung von Schadstoffen, die eventuell durch den Impfstoff im Organismus des Hundes angefallen sind, hat sich eine Verabreichung der Salze Nr.5 Kalium phosphoricum, Nr.10 Natrium sulfuricum und Nr.11 Silicea bewährt. Diese kann man, wenn nötig, bis zu drei Wochen lang durchführen.


Wurmkuren                                                                                                                                                                                     
Durch Herumstöbern und Kontakt mit anderen Tieren kommt es beim Hund schnell zu einer Kontamination mit Würmern. Ein geringer Wurmbefall belastet den Hund relativ wenig. Möglicherweise macht er sich lediglich durch leichten Durchfall bemerkbar. Junge Hunde sind aber im Allgemeinen oft in der Abwehr leicht geschwächt und Würmer können sich übermässig vermehren. Diese Situation ist für den Hund belastend. Manche Würmer, hier vor allem der über Flöhe auf den Hund übertragene Bandwurm, führen zu Blutarmut, Nährstoffmangel, Gewichtsverlust mit weiterer Schwächung des Immunsystems und daraus resultierenden weitreichenden Gesundheitsschäden. Allgemein kann ein unbehandelter Wurmbefall zu ernstlichen Problemen beim Hund führen.

Mein Tipp: Viele junge Hunde, aber auch ältere, haben die Angewohnheit, ihren eigenen Kot, den Kot anderer Hunde oder gar Katzenkot zu fressen. Hier kann man eine Mangelerscheinung erkennen. Durch konsequente Gabe von Nr.8 Natrium chloratum und Nr.9 Natrium phosphoricum über einen Zeitraum von ca. zwei bis drei Monaten in der entsprechenden Dosierung kann diese behoben werden.

Allgemein deutliche Abmagerung, Haut- und Fellprobleme und ein ausgeprägter Juckreiz am After («Schlittenfahren») können Anzeichen für eine Wurmerkrankung sein. Eine Abklärung vom Tiermediziner ist hier sicher von Nöten. Wurmkuren kann man mit Schüssler Salzen ideal begleiten oder aber zur Stärkung der Abwehr gegen Würmer die Salze vorsorglich mehrmals im Jahr über einen Zeitraum von sechs bis acht Wochen hinweg, gegebenenfalls länger, verabreichen. Unterstützend wirken hier allgemein die Salze Nr.8 Natrium chloratum, Nr.9 Natrium phosphoricum und Nr.10 Natrium sulfuricum. Besteht ein starker Wurmbefall, sollte an einen Einsatz von Nr.3 Ferrum phosphoricum (einerseits wegen möglicherweise entzündlicher Begleiterscheinungen, andererseits gegen die durch einige Würmer ausgelöste Blutarmut und Abwehrschwäche) gedacht werden. Nr.4 Kalium chloratum und Nr.6 Kalium sulfuricum erscheinen noch als eine gute Ergänzung.


Unterstützung in allen Lebensphasen

Überanstrengung                          

Überanstrengung der Gelenke, Sehnen und Bänder macht sich beim Hund meist erst nach einem oder wenigen Tagen bemerkbar. Hier kommen folgende Schüssler Salze zum Einsatz:

Nr.3 Ferrum phosphoricum unterstützt die erhöhten Stoffwechselanforderungen, eine eventuelle Überanstrengung kann abgefangen werden                                                                                                                              

Nr.4 Kalium chloratum ist zuständig für das Bindegewebe

Nr.5 Kalium phosphoricum liefert die notwendige Energie für die Regenerationsphasen

Nr.6 Kalium sulfuricum ist besonders wichtig für die Zellatmung, die durch die sportliche Betätigung sehr stark angekurbelt wird. Es kommt verstärkt zu einer Belastung durch freie Radikale. Nr.6 Kalium sulfuricum ist gemeinsam mit Nr.3 Ferrum phosphoricum antioxidativ wirksam.

Nr.7 Magnesium phosphoricum verkürzt die Regenerationszeit der Muskulatur

Nr.8 Natrium chloratum versorgt beanspruchte Knorpel

Nr.9 Natrium phosphoricum hilft entstandene Säuren im Gewebe aufzufangen

Nr.10 Natrium sulfuricum baut Schlacken ab, die durch zu starke Beanspruchung in den Stoffwechsel gelangt sind.

Nr.21 Zincum chloratum unterstützt die antioxidative Wirkung wodurch die Ermüdung

und allgemeine Erschöpfungszustände nach zu viel Bewegung gemildert werden


Gelenkentzündung                                                                                                                                                          

Wird eine Prellung oder Verstauchung nicht richtig auskuriert, kann durch Schmerz verursachtes Fehlverhalten des Hundes zu mehr oder weniger starken Belastungen anderer Gelenke führen. Überbelastungen des sonst eher bewegungsarmen Stadthundes, aber auch Stoffwechselerkrankungen können zu Entzündungen führen, die oftmals mit einem Gelenkerguss (Flüssigkeitsansammlung in den Gelenken) einhergehen. Im akuten Zustand ist dies äusserst schmerzhaft für den Hund,das Gelenk ist geschwollen und sehr berührungsempfindlich und mehr oder weniger in der Bewegung eingeschränkt. Fast immer ist das Gelenk gerötet und warm. Bei allen akuten Gelenkentzündungen kommt zunächst Nr.3 Ferrum phosphoricum zum Einsatz.

Es müssen auch andere Ursachen für Gelenkentzündungen berücksichtigt werden, die entsprechende Salze nach sich ziehen. So gibt man zum Beispiel bei

Lebererkrankungen die Nr.6 Kalium sulfuricum und

bei Nierenfunktionsstörungen, Stoffwechselstörungen und Übergewicht Nr.8 Natrium chloratum, Nr.9 Natrium phosphoricum und Nr.10 Natrium sulfuricum.

Auf jeden Fall sollte unbedingt eine Kombination mit den entsprechenden Mineralstoffverbindungen von Dr. Schüssler vorgenommen werden, um die Behandlung von Gelenkproblemen erfolgreich und sinnvoll zu ergänzen.

Mein Tipp: Denken Sie bei Gelenkproblemen auch an die Schüssler Salze Nr.1 Calcium fluoratum, Nr.2 Calcium phosphoricum und Nr.11 Silicea. Schützen Sie den Hund vor Kälte und Nässe.


Juckreiz                                                                                                                                                                            

Juckreiz macht den Hunden sehr zu schaffen. Er kann ein Anzeichen einer wie immer gearteten Hauterkrankung sein, aber auch ein Zeichen starker Nervosität oder Symptom einer starken Belastung von Organen. Hier sei nur die Leber erwähnt. Bei Belastungen kann sie nur noch eingeschränkt ihre Entgiftungsfunktion ausüben. Dies führt zu diversen Stoffwechselproblemen, die einen Juckreiz der Haut verursachen können. Man sollte sich aber auch fragen, ob ein Befall von Parasiten, ein Nieren- oder Blutzuckerproblem vorliegt, die Gründe im Futter liegen oder am Verhalten des Besitzers.

Es ist wichtig, dass der Juckreiz, welcher mit intensivem Kratzen und/oder Lecken verbunden ist, so rasch wie möglich eingeschränkt wird.

Bei Nervosität helfen Sie dem Hund mit Nr.5 Kalium phosphoricum, Nr.7 Magnesium phosphoricum, Nr.11 Silicea und Nr.14 Kalium bromatum.

Für die anderen Fälle geben Sie die Mischung Nr.3 Ferrum phosphoricum, Nr.6 Kalium sulfuricum, Nr.7 Magnesium phosphoricum, Nr.10 Kalium sulfuricum, Nr.14 Kalium bromatum, und Nr.24 Arsenum iodatum.

Zur äusseren Anwendung tragen sie diese Mineralsalze als Brei auf bzw. setzen Sie diese als Sprühlösung, gerade wenn viel Fell vorhanden ist.

Sollte Ihr Tier mit dem Juckreiz gleichzeitig schuppende Haut auf klebrigem Untergrund haben, so geben Sie folgende Mischung: Nr.6 Kalium sulfuricum, Nr.10 Natrium sulfuricum, Nr.14 Kalium bromatum und Nr.24 Arsenum iodatum.

Kommt unser Hund morgens nur noch langsam hoch, seine Freude hält sich in Grenzen, wenn wir nach Hause kommen und alles scheint irgendwie deutlich langsamer abzulaufen. Das Fell wird struppiger, die Augen matt, um die Schnauze wird der Hund grau und die Spaziergänge werden immer kürzer.


Der Hund «im Rentenalter»

Es gibt keine magische Alterszahl an der wir das festmachen können. Wie auch beim Menschen altert     jeder Hund unterschiedlich schnell und mit unterschiedlichen Anzeichen. Gerade im Alter, wenn die Zelltätigkeit nachlässt und die Prozesse im Körper nicht mehr optimal ablaufen, braucht der Hundeorganismus die ideale und leicht verfügbare Zellernährung, nämlich die Schüssler Salze. Denn es geht hier nicht um den eigentlichen Mineralbedarf aus der Ernährung, sondern um die Verfügbarkeit für die einzelnen Zellen.

Bewährte Schüssler Salze bei allgemeinen Alterserscheinungen unserer Hunde sind

Nr.1 Calcium fluoratum für die Elastizität

Nr.2 Calcium phosphoricum für die Knochen und zur Regeneration

Nr.11 Silicea für die Hautstruktur, Haare und Bindegewebe

Nr.16 Lithium chloratum für die Niere und die Ausscheidung

Nr.17 Manganum sulfuricum zur Blutbildung und fürs Nervensystem

Nr.21 Zincum chloratum für die Haut und das Immunsystem


Gelenksteifigkeit

Vor allem zeigt sich beim älteren Hund eine Steifheit, insbesondere am Morgen. Man könnte eventuell vor dem Aufstehen leicht die Salbe Nr.8 Natrium chloratum auftragen. Ausserdem sollte der Hund einen weichen Schlafplatz haben, der warm und ohne Zugluft ist. Der tägliche Spaziergang wird von der Belastungsfähigkeit des Hundes abhängig gemacht. Hier kann man an die Nr.7 Magnesium phosphoricum denken. Ein wärmendes, wasserdichtes Mäntelchen für den Spaziergang im Herbst und Winter schützt den schnell frierenden älteren Hund. Auch hier kommen die Schüssler Salze Nr.1 Calcium fluoratum, Nr.6 Kalium sulfuricum, Nr.8 Natrium chloratum, Nr.9 Natrium phosphoricum, Nr.10 Natrium sulfuricum und Nr.11 Silicea zum Einsatz.

Bei Arthrose sind dazu noch folgende Schüssler Salze hilfreich:

Nr.12 Calcium sulfuricum, das häufig auch bei Gicht und Rheuma verwendet wird, und

Nr.17 Manganum sulfuricum, das für den Stoffwechsel und die Blutbildung zuständig ist


Wollen Sie noch mehr wissen. Dann empfehle ich Ihnen mein Buch:

 Schüssler Salze …tierisch gut. Ein Ratgeber für die Selbstmedikation bei Hund, Katze und Kaninchen

Ihre

Helga Grafe